Neujahr 2019

 

 

 

 

 

Liebe Feuerwehrkameradinnen

Liebe Feuerwehrkameraden

Wieder geht ein erfolgreiches Feuerwehrjahr zu Ende. Vielen Menschen konnten wir in der Not helfen.

Für euren unermüdlichen Einsatz sei dies am  Tag oder in der Nacht danke ich allen herzlich.

Per 1. Januar 2019 übergebe ich das Kommando an Flavio Impusino und geniesse meine Feuerwehrpension.

Für eure Unterstützung und die tolle Kameradschaft in den letzten 30 Jahren sowie die ideenreichen Abschiesdgeschenke, bedanke ich mich herzlich bei euch.

Dem neuen Kommando mit Flavio Impusino und André Luginbühl wünsche ich einen guten Start und viel Freude in ihrer Funktion.

Euch Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner und euren Lieben wünsche ich ein gutes neues Jahr 2019.

Kameradschaftlich grüsst

Beat

Kdt FW Schlieren

 

Limmattaler Zeitung: Auch der Kommandant musste gerettet werden

Beitrag aus der Limmattaler Zeitung (Link): 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grosse Feuerwehrübung: Auch der Kommandant musste gerettet werden

Die Hauptübung in Schlieren bot viele Überraschungen. Die Feuerwehr bekam ein gutes Zeugnis ausgestellt.

Alarm! Rauch auf der Liegenschaft Sennhof! Auf dem Dach schreien zwei Frauen um Hilfe. Mit Blaulicht und Sirene biegt ein Feuerwehrfahrzeug nach dem anderen von der Uitikonerstrasse in die Freiestrasse ein. Ebenfalls im Einsatz an der Schlieremer Feuerwehrhauptübung ist die Jugendfeuerwehr. Viele Schaulustige haben sich versammelt, darunter mehrere Stadträte, Bezirksstatthalter Simon Hofmann und Delegationen anderer Limmattaler Feuerwehrkorps.
Zügig kurbeln die Feuerwehrfrauen und -männer die mechanische Anhängerleiter aus den 1960er-Jahren in die Höhe, um aufs Gebäude zu steigen und die beiden Frauen sowie einen Hamster zu retten. Auch Kommandant Beat Ernst klettert die Leiter hinauf. Doch die Höhe scheint ihm nicht gut zu bekommen. Oben angekommen, scheint er plötzlich bewusstlos zu sein.

Was für seine Kollegen am Boden heisst, dass sie den Hubretter, der die Leute vom Dach holen soll, zuerst noch mit einer roten Liegewanne ausstatten müssen. Zentimetergenau zirkelt die Feuerwehr danach den Hubarm durch die Bäume und holt den Kommandanten hinunter. Nach kurzer Behandlung ist er wieder fit. Und bereit für den feierlichen Teil der Hauptübung.

Gutes Zeugnis für die Feuerwehr
Christian Roth aus Weiningen, Instruktor der Gebäudeversicherung Zürich (GVZ), stellte der Feuerwehr ein gutes Zeugnis aus – angefangen bei der Verkehrsgruppe, die die Freiestrasse wie vorgeschrieben abgesperrt hatte.

Im Anschluss beförderte Kommandant Beat Ernst Mike Gysling zum Korporal. Und Stefan Knobel, Leiter der Abteilung Sicherheit und Gesundheit der Stadt Schlieren, beförderte Flavio Impusino zum Hauptmann. Impusino hat am Samstag die Übung geleitet. Im Jahr 2000 war er in die Feuerwehr eingetreten, 2010 wurde er Oberstleutnant.

Per 2019 übernimmt er das Kommando von Beat Ernst, für den es die letzte Hauptübung vor der Feuerwehrpension war. Ernst ist schon 30 Jahre in der Feuerwehr, davon 7 als Kommandant. «Flavio Impusino übernimmt eine sehr motivierte und gut ausgebildete Mannschaft», sagte Ernst. Die Übung moderiert hat Ausbildungschef André Luginbühl. Im Anschluss spielte die Harmonie Schlieren. Gemeinsam mit der Feuerwehr marschierte sie danach zum Feuerwehrdepot Büelhof.

Quelle:  Limmattaler Zeitung (Link)

 


 

Wir sagen Danke!

Herzlichen Dank allen unseren Hauptsponsoren die uns an der diesjährigen Tombola der Hauptübung unterstützen!

Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

Schlieren: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

20.04.2018 – Medienmitteilung Kantonspolizei Zürich

Bei einem Küchenbrand ist am frühen Donnerstagabend (19.4.2018) in Schlieren ein Sachschaden von einigen zehntausend Franken entstanden. Vier Personen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Kurz nach 17.30 Uhr wurde Rauch in der Küche eines Mehrfamilienhauses bemerkt. Die anwesenden Bewohner konnten das Haus selbständig verlassen. Während die Feuerwehr Schlieren den Brand bekämpfte, wurden vier Personen mit einem Rettungsfahrzeug zur Kontrolle ins Spital gefahren. Die Brandursache wird derzeit durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich abgeklärt; eine Fahrlässigkeit steht jedoch im Vordergrund.

 


 

Lastwagen mit Kranaufbau bei Abladearbeiten gekippt

Schlieren: Lastwagen mit Kranaufbau bei Abladearbeiten gekippt

19.04.2018 – Medienmitteilung Kantonspolizei Zürich

Bei einem Arbeitsunfall am Mittwochnachmittag (18.4.2018) in Schlieren kippte ein Lastwagen mit Kranaufbau bei Abladearbeiten auf die Seite. Dabei entstand am Fahrzeug sowie an der Umgebung einen Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Verletzt wurde niemand.
Kurz vor 17 Uhr wurden von einem Lastwagen mit Kranaufbau Jungbäume abgeladen und gepflanzt. Aus bisher unbekannten Gründen kippte das Fahrzeug darauf auf die linke Seite. Der Kranausleger touchierte dabei einen Baum und prallte auf den Boden, wodurch an diesem sowie am Fahrzeug einen Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand. Während den Bergungsarbeiten mussten die Urdorfer- und die Schlierenstrasse durch die Feuerwehr Schlieren gesperrt werden. Die Kantonspolizei wurde durch eine Patrouille der Stadtpolizei Schlieren/Urdorf unterstützt.


 

Sturm Burglind beschäftigte die Feuerwehr Schlieren mit 12 Einsätzen

Der Sturm Burglind, der am Mittwoch 03.01.2018 durch die Schweiz fegte, hat auch im Limmattal zahlreiche Spuren hinterlassen. Die Feuerwehr Schlieren musste in der Zeit von 11:00 bis 15:30 zu 12 Elementarereignissen ausrücken. Die Mehrheit betraf entwurzelte oder gespaltene Bäume, die Kandelaber unter sich begruben oder Leitplanken ins Fundament drückten. Zudem deckte der Sturm drei Dächer oder Fassaden teilweise ab. Insgesamt standen 21 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner im Einsatz.

BeE

 

 


 

Medienmitteilung Kantonspolizei: Grosser Sachschaden durch Lagerbrand

Ein Schaden von mehreren hunderttausend Franken ist am Sonntagvormittag (23.7.2017) durch Feuer im Lager einer Druckerei in Schlieren entstanden. Verletzt wurde niemand.

Die Kantonspolizei Zürich wurde kurz vor 11 Uhr durch Schutz & Rettung Zürich darüber informiert, dass es in einem Industriegebäude in Schlieren brenne. Es habe allenfalls noch Wohnungen im Gebäude. Die Feuerwehren Schlieren und Dietikon bekämpften den Brand und hatten das Feuer schliesslich zirka eine Stunde später gelöscht. Die Bewohner der Liegenschaft hatten das Haus frühzeitig verlassen, so dass es keine Verletzten gab. Von Schutz & Rettung Zürich wurde für das Lüften des grossen Gebäudes der Grosslüfter aufgeboten.
Es brannte Ein Papierstapel in einer Druckerei. Durch die Flammen wurde einiges Papier zerstört und am Gebäude entstand ein grosser Schaden. Die Schadenssumme wird nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt.
Zwei Brandermittler der Kantonspolizei Zürich sind nun daran, die Brandursache zu klären.

Quelle:
Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
044 247 36 36
Beat Jost
Link: http://www.kapo.zh.ch/internet/sicherheitsdirektion/kapo/de/aktuell/medienmitteilungen/2017_07/1707234j.html


 

Wir suchen…

Wir suchen zuverlässige und einsatzfreudige
Feuerwehrmänner/ Feuerwehrfrauen

(als Freizeitbeschäftigung)

Ihre Hauptaufgaben umfassen:

  • Retten von Mensch und Tier
  • Halten von Umwelt und Sachwerten
  • Beheben, löschen und räumen im Ereignissfall

Voraussetzungen an Sie:

  • Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Schlieren
  • Beherrschen der deutschen Sprache (mündlich und schriftlich)
  • Aufgestellte Personen im Alter von 18 – 43 Jahren
  • Gute Gesundheit
  • Einsatzwille und Anpassungsfähigkeit
  • Aktiven Übungsbesuch
  • Einsatzbereitschaft bei Schadenereignissen
  • Bereitschaft für Kurse

Wir bieten Ihnen:

  • Praxisbezogene Ausbildung
  • Professionelle Ausrüstung
  • Hohes Ansehen in der Bevölkerung
  • Bei Eignung Ausbildung für Kaderfunktionen
  • Erleben und meistern von Einsätzen bei Bränden, anderen Schadenereignissen und Hilfeleistungen
  • Gute Entschädigung für Übungen, Einsätze und Kurse
  • Pflege der Kameradschaft

Sind Sie interessiert?
Dann melden Sie sich hier gleich an oder rufen Sie uns an unter Tel. 044 730 30 00

Download Inserat


 

Rekrutierung

Wollen Sie der Feuerwehr Schlieren beitreten?
So klicken Sie hier.

Nächste Anlässe

Keine Anlässe

Feuerwehr Flyer

Flyer FW Schlieren